free website templates



AKTUELLES



Presseerklärung BIND-SH 08.04.2018


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der ländliche Raum wurde um 100m betrogen:

Im Jahre 2017 gab es in SH eine Landtagswahl, hier fand ein Regierungswechsel statt, eines der Hauptthemen beim Wahlkampf war der Windkraftausbau. In direktem Zusammenhang mit den Abständen zur Wohnbebauung. Wir wollen uns erinnern, vor der Wahl: CDU - Abstände 1200m zu Ortschaften und 500m im ländlichen Raum. FDP – Erhöhung der alten Abstände von 800 und 400m auf das 4 bis 7-fache. Im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung SH, Jamaika, standen dann und stehen noch 1000m und 500m. BIND-SH hat das wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Nun hat die Jamaika Koalition den Menschen im ländl. Raum die 500m wieder auf den alten Abstand 400m zurückgekürzt. Es heißt von der CDU: „Wir haben nicht die Mehrheit“ und von der FDP: „Es gilt ja 3H“- das galt auch schon vor der Wahl 2017. Zur Mehrheit, dazu sei vor unserer Seite gesagt: Wenn 2 von 3 in die gleiche Richtung laufen, dann ist das sehr wohl eine Mehrheit und selbst ein Erstklässler kann erkennen: teilt man eine Torte zu 2/3, welches das größere Stück ist. Die Landesgrünen und der BWE haben da sicher ein Freudenfest gefeiert, als es jüngst hieß 400m. Die Politik in Kiel hängt dann wohl an der Leine, an der Lobby. BIND-SH hat die genannten Parteien im Wahlkampf stark unterstützt und wir hatten von div. Politikern klare Aussagen, wir haben ihnen geglaubt, wir haben ihnen vertraut. Doch nun, als seien diese 500m nicht schon klein genug … sind die Menschen um 100m betrogen worden. Wir sind erschüttert, entrüstet und fühlen uns betrogen. Hinzu kommt natürlich auch, dass Dithmarschen durch Klagen von Windmüllern die Sicherstellung für das LSG Hohe Geest und Rüsdorfer Moor verloren hat – wir sind auf ganzer Linie stinksauer!!!

 Keiner, von den Verantwortlichen macht etwas, keiner von den Politikern sagt etwas und die Menschen können nur zuschauen was passiert und warten was auf sie zukommt. So kann es nicht weitergehen. BIND-SH geht nun also quasi an die Börse, es wurde eine neue Wählergemeinschaft gegründet, die WND, deren 23 Kandidaten zu 87% aus den Mitgliedern der Bürgerinitiative bestehen. Am 06.05.2018 werden nicht nur neue Gemeindevertreter gewählt, an diesem Tag wird auch ein neuer Kreistag gewählt. Gehen Sie zur Wahl und entscheiden Sie mit. Die WND – Wählergemeinschaft Netzwerk Dithmarschen ist politisch unabhängig, lobbyfrei und hat nicht nur das Thema Windkraft im Programm, schauen Sie auf www.wnd.direct und informieren Sie sich.

 

v.m.f.g.

Eike Ziehe


Nachtrag zur Lesung
„Windige Hunde”
von Antonia Fehrenbach

– Eine tolle Veranstaltung –

Frau Fehrenbach trifft und traf mit Ihrem Buch genau den Nerv vieler Betroffener.
Die vielen Teilnehmer der Veranstaltung konnten sich bei der Lesung sofort in die Geschichte hinein versetzen und für viele aus der Marsch war es ein förmliches déjà-vu mit den eigenen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen.

Das Buch „Windige Hunde” ist mehr als lesenswert. Es führt allen vor Augen welchen Machenschaften Menschen aus Geldgier, Politik und Lobbyismus unter dem Deckmantel der Klimarettung ausgesetzt sind und werden.

Auch wenn es nur ein fiktiver Krimi ist - die Realität ist in diesem Buch mehr als präsent - und lohnt sich auch für diejenigen, die sich nur informieren wollen oder vielleicht in Zukunft von diesen Auswüchsen betroffen sein werden.

Geschrieben von Gerd Ferring / Hedwigenkoog  (Mitglied im BIND)

Die Lesung fand statt am
2. März 2018
19 Uhr Waldesruh-Cafe Timm, Albersdorf (SH)
 zum 2-jährigen Bestehen
von www.bind-sh.de 

in Kooperation mit der Buchhandlung Scheller Boyens Heide

BIND-SH   BÜRGERINITIATIVEN NETZWERK DITHMARSCHEN